Frühlingszeit

Frische Knospen zart erwachen 
Luft wie Hauch voll Blütenduft 
selbst Regenperlen glücklich machen 
wenn nach uns der Frühling ruft. 
Sonne tanken voller Freude 
Wärme spüren auf der Haut 
lang vermisste Augenweide 
wenn des Tags der Himmel blaut. 
Die Natur ist am Erblühen 
und ein wenig spür auch ich 
dieses Reißen, dieses Ziehen 
und die Sehnsucht leitet mich. 
Gleitet, Träume, in die Freiheit, 
fliegt davon ins Wolkenmeer 
verlasst Schatten voller Kleinheit 
tankt euch auf im Himmelsheer. 
Endlich wieder einmal lachen 
wieder einmal fröhlich sein 
unvorstellbar Unsinn machen 
und da fällt mir vieles ein. 

Frühling, nimm mich in die Arme 
leite mich durch deine Welt 
dass sich niemals mehr erbarme 
die Enge einer kalten Welt. 

zurück zu Worte