Ein Traum

Sehnsucht und Hoffen 
nach unbestimmten Weiten 
wie weiße Silberwölkchen, 
die am Himmel ziehen, 
vom Sichelmond beschienen... 
ein leiser Windhauch 
treibt sie vor sich her 
treibt sie durch die Welt 
federzart und träumend. 

Im Dunkel der Nacht 
von Sternen beschienen 
und doch allein, 
viele Wölkchen 
jedes für sich 
den Himmel erkundend, 
jedes träumend, 
jedes anders. 

Unten die Welt 
Häuser, Hütten 
und verwinkelte Gassen 
große Straßen, Autos, 
späte Heimkehrer unterwegs. 
Hinter jedem Fenster steckt etwas: 
eine Hoffnung, ein Traum, 
Geborgenheit, 
Sehnsucht und Liebe, 
Alter, Erfüllung, 
Krankheit, Tod... 
und neues Leben. 
Wunder über Wunder... 
Viele schön zu sehen, 
manche schmerzvoll, 
einige leidend und dennoch wahr

wie die Zeit, die vergeht, 
bis ein neuer Morgen 
die Sonne wieder scheinen lässt 
und die kleinen Wölkchen 
ihre Traumreise beenden 
um ihr Tagwerk zu beginnen. 

zurück zu Worte