So - im Frühjahr 2005 überraschte mich mein Sohn mit einer ganz tollen Aktion:

er wollte die Küche überarbeiten - das heißt, endlich die krummen, schiefen

Stallwände zu geraden, schön verputzten Wänden machen, neue Türen rein,

Mutti wünschte sich schon immer rustikale Bauernhausatmosphäre.

Mutti zahlt ja das Material...

 

 

Das wird mal die Tür zum Garten...

erste Wand...

 

 

Da liegt sie und die zweite Fläche ist auch schon neu verputzt...

 

 

 

Fertig. Mutti will's ja rustikal, aber bitte mit Waage.

 

 

Frage lieber niemand, was mit den Küchenmöbeln ist - die stehen in der Mitte und werden bei Bedarf hin- und her verschoben. Ran kommt man an kaum was. Kochen ist auch Luxus.

 

 

Das wird also die dritte Wand...

 

 

...und die letzte...

 

 

So. Endlich fertig. 4 fröhliche Wochen leben wie bei Hempels unterm Sofa.

Aber es hat sich gelohnt.

Die Wände passen jetzt auch endlich zum Raumteiler.

 

 

 

 

 

Ja die Mitte hat jetzt sogar 'nen "Unterbau" bekommen.

 

 

 

 

Mutti fühlt sich einfach nur noch wohl.

Sohn ist stolz auf sich.

Die neuen Türen haben was. Nun kriegt auch das Arbeitszimmer endlich eine neue Tür verpasst.

So leben wir.

zum nächsten Kapitel

zurück zur Auswahlseite